Was sind autoimmune Enzephalitiden?

Die Autoimmunenzephalitiden repräsentieren eine wachsende Gruppe autoimmun-entzündlicher Erkrankungen vorwiegend der grauen Substanz des zentralen Nervensystems (Limbisches System, Neokortex, Basalganglien, Kleinhirn und Hirnstamm), die zu epileptischen Anfällen, Bewegungs- und Koordinationsstörungen, neurokognitiven und psychiatrischen Störungen führen.

MR-tomographisch sind die verschiedenen Autoimmunenzephalitiden häufig durch vorübergehende oder anhaltende T2-/FLAIR-Signalanhebungen und Volumenvermehrungen („Schwellung“) der vorwiegend betroffenen Strukturen charakterisiert, die im Weiteren in eine Volumenminderung („Atrophie“) münden können. Häufig weist das MRT jedoch keinerlei Veränderungen auf.

Das Nervenwasser weißt in einem Teil der Fälle leichtgradige entzündliche Veränderungen wie eine vermehrte Zahl von Entzündungszellen bestehend vor allem aus B- und T-Lymphozyten und Monozyten/Makrophagen („lympho-monozytäre Pleozytose“), eine Störung der Blut-Liquor-Schranke mit erhöhtem Eiweißgehalt des Nervenwassers und eine durch die B-Lymphozyten in das das Blut und Nervenwasser hinein erfolgende Antikörper-Produktion („intrathekale Immunglobulin-Synthese“) auf. In einem anderen Teil der Fälle sind solche entzündlichen Veränderungen nicht nachweisbar.

Aktuelles

Termine

Uhr

Halle 2.1 DGN Forum

Teilnahme auch ohne Kongressregistrierung möglich. Bitte am Registrierungschalter melden und GENERATE Treffen angeben.
Link: https://neurowoche.org

Literatur

Dalmau J, Graus F.
N Engl J Med. 2018 Mar 1;378(9):840-851. doi: 10.1056/NEJMra1708712. Review. No abstract available.
PMID: 29490181
Link: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMra1708712

Mueller SH, Färber A, Prüss H, Melzer N, Golombeck KS, Kümpfel T, Thaler F, Elisak M, Lewerenz J, Kaufmann M, Sühs KW, Ringelstein M, Kellinghaus C, Bien CG, Kraft A, Zettl UK, Ehrlich S, Handreka R, Rostásy K, Then Bergh F, Faiss JH, Lieb W, Franke A, Kuhlenbäumer G, Wandinger KP, LeypoldtF; German Network for Research on Autoimmune Encephalitis (GENERATE).
Ann Neurol. 2018 Apr;83(4):863-869. doi: 10.1002/ana.25216.
Link: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/ana.25216

Malviya M, Barman S, Golombeck KS, Planagumà J, Mannara F, Strutz-Seebohm N, Wrzos C, Demir F, Baksmeier C, Steckel J, Falk KK, Gross CC, Kovac S, Bönte K, Johnen A, Wandinger KP, Martín-García E, Becker AJ, Elger CE, Klöcker N, Wiendl H, Meuth SG, Hartung HP, Seebohm G, Leypoldt F, Maldonado R, Stadelmann C, Dalmau J, Melzer N, Goebels N.
Ann Clin Transl Neurol. 2017 Oct 3;4(11):768-783. doi: 10.1002/acn3.444. eCollection 2017 Nov.
PMID: 29159189
Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5682115/

Kreye J, Wenke NK, Chayka M, Leubner J, Murugan R, Maier N, Jurek B, Ly LT, Brandl D, Rost BR, Stumpf A, Schulz P, Radbruch H, Hauser AE, Pache F, Meisel A, Harms L, Paul F, Dirnagl U, Garner C, Schmitz D, Wardemann H, Prüss H.
Brain. 2016 Oct;139(Pt 10):2641-2652. Epub 2016 Aug 20.
PMID: 27543972
Link: https://academic.oup.com/brain/article/139/10/2641/2196696

Dalmau J, Geis C, Graus F.
Physiol Rev. 2017 Apr;97(2):839-887. doi: 10.1152/physrev.00010.2016. Review.
PMID: 28298428 Free PMC Article
Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5539405/